Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil UNTERELLEN
Gemeindeportrait
Gemeindeportrait
  Lage  
  Statistik  
  Geschichte allgemein  
  Ortsgeschichte  
  Archiv  
  Chronik  
  Wappen  
  Partnergemeinden  
  Fotogalerie  
  Anfahrt  
  Ortsplan  
Ortsgeschichte
Kirche Unterellen
 
 
Die Gemeinde Unterellen fand ihre erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1369. Der Ort gehörte im Mittelalter zur Brandenburg, die nahe dem Nachbarort Lauchröden liegt, zum einen zum vorderen, zum anderen zu hinteren Teil der Doppelburg. Unterellen stand also unter einer Doppelherrschaft.

Die Kirche stammt nach den aus starken Quadern erbauten Mauern wahrscheinlich aus dem 15. oder 16. Jahrhundert. Eine Glocke von 1463 deutet ebenfalls darauf hin, dass Unterellen schon in dieser Zeit ein Kirchengebäude aufwies. Die Kirche gehörte damals mit Marksuhl zum Dekanat Eckardtshausen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie mehrfach umgebaut. Ihre jetzige Gestalt erhielt sie mit einem Umbau im Jahre 1714.

Im 20. Jahrhundert erfuhr der den Überflutungsbereich der Elte freilassende und dadurch H-förmige Ortsgrundriss Erweiterungen nach Süden und Osten. Besonders in der Obereller und der Schlossstraße wurden neue Baugrundstücke ausgewiesen und erschlossen.